Mit dem H-Kennzeichen Steuern sparen

Steuern sparen mit Oldtimern

Das H-Kennzeichen hat nichts mit dem Autokennzeichen für die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover zu tun. Vielmehr geht es darum, wie Sie Steuern sparen können, wenn Sie ein Auto besitzen, das 20 Jahre oder älter ist. Solche Autos sind oft echte Liebhaberstücke und werden nur zu bestimmten Anlässen gefahren. Es geht dabei allerdings nicht um irgendeinen alten Golf, einen alten BMW oder Mercedes, denn hier sind ganz besondere Autos gemeint.

Besondere Regelungen für besondere Autos

Für einen Oldtimer, das ist ein Fahrzeug, das mindestens 20 Jahre alt sein muss, können Sie sich ein H-Kennzeichen besorgen, denn so können Sie Steuern sparen. Es gilt, diese Autos als Kulturgüter zu schützen. Wichtig ist, dass Sie tatsächlich in der Lage sind, den Wert des Autos zu erkennen, wenn Sie sich für ein solches Modell entscheiden. Nicht nur Personenkraftwagen fallen unter diese Regelung, denn LKWs, Busse, Motorräder oder Traktoren können den Oldtimern zugerechnet werden, wenn sie über das entsprechende Alter verfügen. Zur Einstufung von Oldtimern wird das tatsächliche Alter herangezogen. Fahrzeuge mit einem Alter zwischen 20 und 30 Jahren werden als Youngtimer bezeichnet. Für die Einstufung von Oldtimern haben viele Automobilclubs besondere Regeln herausgebracht, die sich nach Baujahren richten. Als Ancestor „Vorfahre“ wird ein Fahrzeug bezeichnet, das bis zum 31.12.1904 hergestellt wurde.

Die Nachfrage nach Oldtimern steigt ständig. Viele Menschen finden Gefallen daran und möchten so ein Auto besitzen, oft als Geldanlage. Nicht immer muss das Fahrzeug tatsächlich noch verkehrstüchtig sein. Fahrzeuge werden den Oldtimern zugerechnet, wenn das Baujahr mindestens 20 Jahre zurückliegt. Für den Kaufpreis ist das Alter des Fahrzeugs ebenso von Bedeutung wie die Fahrtüchtigkeit. Zu diesem Thema berichten auch Seiten mit Anschluss an Nachtichtenagenturen wie dapd dpa.

So können Sie Steuern sparen

Haben Sie ein Fahrzeug gekauft, das zu den Oldtimern zählt, sollten Sie sich ein H-Kennzeichen besorgen. Damit können Sie Kfz-Steuern sparen. Die Kfz-Steuer hängt nicht nur von der Motorleistung ab, denn entscheidend für die Steuer ist, ob das Fahrzeug mit einem Katalysator ausgestattet ist. Bei Fahrzeugen ohne Katalysator ist die Kfz-Steuer entsprechend hoch. Der deutsche Staat möchte die alten Fahrzeuge aus kulturellen Gründen schützen und bietet daher eine Steuererleichterung an. Wie hoch die Steuereinsparung tatsächlich ist, hängt vom jeweiligen Fahrzeug ab. Auf das H-Kennzeichen sollten Sie nicht verzichten.

Bild: panthermedia.net  Rolf Dietz

Tags: , ,